Retargeting im Recruiting

Der "Friendly Reminder"

Diese Remarketing-Ads zeigen uns Angebote, die wir kürzlich haben links liegen lassen – und erinnern uns so an das Bedürfnis, mit dem wir überhaupt erst auf den Seiten gelandet sind.
Aber was, wenn ein Bewerber ein Jobangebot klickt, ohne den Bewerbungsprozess abzuschließen? Das Remarketing-Prinzip aus dem E-Commerce lässt sich auch auf modernes Recruiting übertragen. Wir zeigen, wie es geht.

Die Herausforderung steht: Mit einer hohen Beschäftigungsquote und dem derzeitigen Fachkräftemangel müssen sich Personalverantwortliche einiges einfallen lassen, um die Aufmerksamkeit ihrer potenziellen Kandidaten zu gewinnen und auch zu halten. Genau wie in vielen Online-Bereichen sinkt die Aufmerksamkeitsspanne der Kunden im Netz. Wie also aus der Masse an Stepstone-Anzeigen und LinkedIn-InMails herausstechen? Remarketing bietet hierzu eine moderne, überraschende und vor allem kosteneffiziente Methode.

Was ist Retargeting / Remarketing?

„Hey, das kenne ich doch!“ Auf einer völlig anderen Website mit einem Angebot aus der vorherigen Suche konfrontiert zu werden, sorgt für einen Moment der Wiedererkennung und schafft damit Aufmerksamkeit. Wird mir also auf einer News-Seite genau das Hotel angezeigt, das ich mir zuvor bei einem Reiseanbieter angeschaut habe, dann sprechen wir vom Remarketing. Grund dafür sind Cookies: Diese merken sich die letzte Suche und stellen die Informationen Werbetreibenden zur Verfügung. So können Werbeanzeigen passgenau und individuell ausgespielt werden. Und genau diese Methode lässt sich auch wunderbar in die Personalakquise übertragen.

Remarketing im Recruiting

Wieso nun klassische E-Commerce-Methoden in die Personalgewinnung übertragen? Dazu ein Beispiel: Innerhalb Ihrer Unternehmens- oder Karriereseite haben Sie einige Stellenangebote ausgeschrieben. Ein potenzieller Kandidat klickt auf eine dieser Anzeigen und informiert sich über die Aufgabe. Soweit, so gut. Sogar das Bewerbungsformular hat er bereits geöffnet – merkt dann aber, dass ihm in dem Moment die nötigen Unterlagen oder die Zeit fehlen, um die Bewerbung abzuschließen. Vielleicht ist er auch noch unsicher und braucht Bedenkzeit. Er verlässt das Karriereportal also wieder.

Jetzt heißt es hoffen: Hat sich der Kandidat unsere Seite gemerkt, oder nicht? Falls nicht, verlieren wir in diesem Moment einen vielleicht spannenden Bewerber. Retargeting bietet die Möglichkeit, aus der Post-and-Pray Phase heraus und aktiv auf den Kandidaten zuzugehen. Damit liegt hier ein enormes Potenzial, Arbeitnehmer an das Unternehmen zu erinnern und so erneut in den Bewerbungsprozess zu lenken.

Zielgerichtet und effizient

Anders als klassische Stellenanzeigen, die einer breiten Masse ausgespielt werden, können die Remarketing Ads zielgerichtet nur den Personen angezeigt werden, die schon einmal auf Ihrer Karriereseite waren. Dabei kann man sogar festlegen, innerhalb welches Zeitraums der Arbeitnehmer auf der Seite gewesen sein sollte. Mit dem Cost-per-Click (CPC) Verfahren zahlen Sie nur, wenn der Kandidat auch auf die Anzeige klickt. Das macht Remarketing auch finanziell attraktiv. Da es sich hierbei nicht um eine komplette Stellenanzeige, sondern lediglich um eine Werbeanzeige für Ihre Stellen handelt, ist es wichtig, dass die Ad die Aufmerksamkeit des Kandidaten gewinnt. Hier gilt es also, kreativ zu werden.

Darauf kommt es an

  • Ziele definieren
    Geht es um konkrete Conversion, also letztlich um die Bewerbung selbst, oder um eine stetige Bekanntheitssteigerung des Unternehmens als Arbeitgeber?
     
  • Zielgruppe definieren
    Wen möchten Sie ansprechen? In welchem Radius zum Standort suchen Sie?
     
  • Kanäle definieren
    Facebook, Instagram oder Google: Die richtigen Kanäle müssen vorab ausgewählt werden.
     
  • Ansprache wählen
    Einer Zielgruppe 40+ darf man keine Jugendsprache vorsetzen – und bei Azubis nicht zu steif rüberkommen. Die richtige Ansprache entscheidet, ob sich die Kandidaten mit dem Unternehmen beschäftigen wollen.
     
  • Auffällige Anzeige
    Die Anzeigen werden innerhalb anderer Webseiten eingebettet und müssen sich von ihrer Umgebung abheben. Setzen Sie deshalb auf Wiedererkennungswert und Überraschungsmomente. Bewegte Anzeigen wie GIF’s oder HTML-Banner bieten hier spannende Möglichkeiten.
     
  • Richtig tracken
    Gescheites Tracking und Verknüpfungen stellen sicher, dass die Kampagnen vernünftig ausgewertet werden können.

In Summe bietet Remarketing die Chance, Absprung-Kandidaten erneut an Ihr Angebot zu erinnern und damit in eine Bewerbung zu lenken. Die Methode kann stark zielgerichtet und kosteneffizient angewendet werden und ist damit eine spannende, moderne und überraschende Ergänzung zu anderen Online-Marketing-Maßnahmen. Um die Kandidaten nicht dennoch im finalen Schritt zu verlieren, sollte eine gelungene Remarketing-Ad natürlich auch zu einem modernen Bewerbungsportal bzw. einer ansprechenden Stellenanzeige führen. Hierzu können wir Sie gern beraten.

Ansprechpartner

Karolina Thyhatmer

Campaign & Project Manager
Es gibt Aussagen in Agenturen, die häufiger fallen. „Musst du mal Karo fragen“ ist bei uns einer dieser Sätze. Karolina hat...

Telefon: +491703736832
E-Mail: karolina.thyhatmer@muuuh.de

Mehr über Karolina Thyhatmer
Portrait Karolina Thyhatmer
Wir sind die Kreativagentur für kundenzentrierte Marken, Kampagnen und Plattformen.
Mehr MUUUH! Digital